Vita

 Home / Vita

Die Künstlerin

Claudia Birkheuer, geboren 1955 in Düsseldorf, studierte Germanistik sowie Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaften in Mainz und Düsseldorf mit dem Abschluss „Magistra Artium“.

Nach ihrem Studium war sie zwanzig Jahre als freie Journalistin für Rundfunk, Fernsehen und Printmedien tätig. Seit 1997 arbeitet sie als freischaffende Kunstmalerin mit Atelier in der "Püttbach-Schmiede" in Erkrath-Hochdahl.

 

Künstlerische Ausbildungen:

  • Europäische Kunstakademie, Trier
  • FREIEkunstAKADEMIE, Grevenbroich-Kapellen bei Jürgen Meister
  • fadbk Freie Akademie für bildende Kunst, Essen
  • Museum Kunstpalast, Düsseldorf
  • Kunstschule "Alte Post", Neuss
  • Privatunterricht bei dem namhaften Künstler Albert Fürst (Gruppe 53);

Seit 2010 ist sie anerkannte und geförderte Künstlerin des Kulturamtes Düsseldorf.

Regelmäßig nimmt die Künstlerin an von Galerien organisierten internationalen Gruppen- und  Einzelausstellungen sowie Kunstmessen teil: u.a. in Düsseldorf, Köln, Berlin, Maastricht (NL), Rotterdam (NL), London (UK), Monaco, San Sebastian (ES), Barcelona (ES), Bologna (I), New York (USA), Paris (F) , Wien (A), Straßburg (F), Rom (I), Florenz (I).

Bildwerke von Claudia Birkheuer befinden sich im Besitz von Unternehmen und privaten Sammlern.

Künstlerische Wege

Ihre Bilder sind anders als der Zeitgeist, gegenständlich, narrativ und dabei farbenfroh und dekorativ. Birkheuer möchte das Leben und seine Wirrungen durch die Malerei begreifbar machen und den Dingen mit der - immer großformatigen - Leinwand auf den Grund gehen. Aber nicht oberflächlich und nach Effekt heischend. Innere Bedrängnisse, Zweifel und Absurditäten des Lebens werden bei ihr nicht mit dunklen Farben geschildert, sondern in Farbenpracht verpackt. Nichts soll den Betrachter erschrecken. Nichts soll ihn abstoßen. Er soll sich einlassen auf das Werk, auf die Thematik, die sich hinter der großformatigen Szene versteckt. Wie der „Luziferasefisch“ im dunklen Ozean die Fische mit leuchtendem Köder lockt, so lockt die Künstlerin den Betrachter mit der unvergleichlichen Farbigkeit ihrer Bilder. Dabei ist der Bildtitel der Schlüssel zum Werk.


Eines Tages hat Birkheuer einfach die Seiten getauscht.  Als studierte Journalistin hat sie über Menschen berichtet und deren Geschichten erzählt. Diesem Thema ist sie auch weiterhin verpflichtet. 1997 hat sie die Werkzeuge gewechselt: ist vom journalistischen Schreiben zum kreativen Malen übergegangen. Heute sind nicht mehr Kamera, Schreibblock und Computer ihre beschreibenden Instrumente, sondern Leinwand, Pinsel und Farbe.

 

Auszeichnungen / Nominierungen

  • 2017 erhielt C. Birkheuer erneut die Nominierung zum Palm Art Award.
  • In 2016 wurde die Künstlerin für den Palm Art Award nominiert.
  • 2015 erhielt die Künstlerin in Straßburg den Publikumspreis für ihre brillanten Skulpturen "Der verlorene Schuh", "Brillante Taubenschrecks", "Damien Hirst was first", "Modern Camouflage", "Vertreibung aus dem Vatikan".
  • Ebenfalls in 2015 erhielt sie die Auszeichnung "Per il suo valore stilistico" vom Galeristen Salvatore Russo für ihr Gemälde" Das Fenster zum Hof".
  • In 2014 erhielt sie die Auszeichnung "Per il suo valore stilistico" vom Galeristen Salvatore Russo für ihre Skulptur "Sehnsucht nach Caligula".

Fernsehbeiträge

  • 2009 Center TV, Düsseldorf "Ihre Lieblichkeit beißen zu!"
  • 2012 Center TV, Düsseldorf "Liebe und andere Katastrophen!"

Veröffentlichungen

Kunstbücher

  • awarded art international Vol. 4, 2017
  • Helmut Ebert, Hrsg. Deutsches Künstlerverzeichnis, S. 116
  • awarded art international, Vol 3, 2016, S. 12 + 13
  • awarded art international, Vol 2, 2015, S. 12 + 13
  • Effeto Arte, Anno 5, April 2015, Rom, S. 346
  • Effeto Arte, Anno 4, 2014, Rom, S. 214
  • Internationale Kunst Heute 2014, S. 66
  • ART Tour International, Florence Design Week Special Issue, 2013, S. 45 + 51
  • International Contemporary Artists, New York, Vol. III, S. 22 + 23, IV S. 23 , V S. 327, VI S. 36, VII S. 58, X S. 32
  • NY Art Magazin Vol 18, Fall 2011, S. 120
  • The Modern Masters Art Book New York, 2011

Kunstkataloge

  • "Glück" galerie m beck, Kölner Liste -Fair for Contemporary Art, 2017, S. 10 + 11
  • Künstlerloge Ratingen Sonderedition, 2016, S. 24-27
  • "Schönheit", galerie m beck, 2016, S. 6 + 7
  • Winter Salon Strasbourg 2015, S. 18
  • Rotterdam International Art Fair, 2014, S. 47
  • Symphony of Colors, International Art Exhibition, 2012, London, S. 7
  • Spirit of Art Vienna, International Art Exhibition, Wien, 2012, S.9
  • "ART in Business", Kanzlei-Galerie Greisbach, Düsseldorf
  • SNBA Sociètè Nationale des Beaux-Art, Paris, 2011, S. 37
  • SWAB Barcelona International Contemporary Art Fair 2011, S. 26 + 27
  • ART MONACO 2011, S. 53
  • Trevisan International Art, "Little Treasures", 2011, S. 26 + 27
  • NY Art Magazin Vol 18, Fall 2011, S. 120
  • Brick Lane Gallery, London, 2010, "The Sleeping Runners" - Titelseite , S. 4 + 5

Kontakt

Wortkunst

gedichte cover th

"Püttbach-Schmiede"

Atelieransicht

Jährlich findet hier in Erkrath an der Bruchhauserstraße 1-3 mein "Offenes Atelier" im Rahmen des Trillser Straßenfestes statt.