WortKunst

Vom Pinsel zur Feder...

Claudia Birkheuer Portrait

Die Schriftstellerin

Früher als Journalistin arbeitete Claudia Birkheuer für Zeitungen, den Rundfunk und das Fernsehen, berichtete über Ereignisse, über Menschen und deren Schicksale. Dem Erzählen von Geschichten ist die studierte Geisteswissenschaftlerin treu geblieben. Immer noch berichtet sie über Krisen und Geheimnisse, diskutiert Philosophisches sowie Politisches und macht die allgemeine Ignoranz zum Thema, nun aber in Gedichtform. Die Autorin dieses Bandes ist kritisch, oft mit einem liebevollen Augenzwinkern. Als Rheinländerin verfügt sie über einen köstlichen Humor, der in diesem Gedichtband vortrefflich zur Geltung kommt.

Gabriele Verdonk

Gedichte

Ihr Roman

"Die Karriere der Christina Siemon"

Erschienen Juni 2018, 163 Seiten

Neue Folzsche Verlagsanstalt

ISBN 9783961970339

 

Pressestimmen zu ihrem Roman

Es ist eine spannende Kunstgeschichte, die die ungewöhnliche Karriere einer Malerin beschreibt.
Lokal-Anzeiger Erkrath

Ein Schlüsselroman und Kriminalstück, das den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in Atem hält.
Gabriele Verdonk, Autorin

„Die Karriere der Christina Siemon“ ist eine Kunstgeschichte, die spannend wie ein Krimi ist.
Der Hochdahler

Leseprobe

Christina verschluckte sich fast vor Schreck. Wie konnte er so etwas fragen? Wenn er sie gebeten hätte „Kannst Du mir tausend Euro leihen“, wäre sie sofort einverstanden gewesen. Aber zu fragen „Wieviel Geld hast Du auf der Bank?“, das war für sie unfassbar.
„Ich habe, ich habe...“, stotterte sie verdutzt „...zwanzigtausend Euro auf der Bank. Aber das ist Geld aus einer Erbschaft. Meine Tante Friederike hat es mir vermacht. Das ist meine eiserne Reserve! Du weißt ja, dass ich von der Malerei nicht leben kann und mir mit Malkursen meinen Lebensunterhalt verdienen muss“, setzte sie entschuldigend nach und ärgerte sich sofort, die Summe überhaupt genannt zu haben.
George ließ nicht locker. „Du bekommst das Geld ja wieder! Kurzfristig! Das ist nur eine Sache von ein paar Wochen! Ich brauche das Geld auch schon morgen.“ Seine Stimme klang verzweifelt. Christina fühlte sich elend. Tausend Gedanken schossen ihr durch den Kopf. Sie fragte sich, ob Interpol das überhaupt dürfe, ihn festzunehmen und hinter Gitter zu bringen? Die ausländischen Gesetze kannte sie ja nicht.

 

Gedichte

Ihr Gedichtsband

"Gedichte ..... falls Du gefragt wirst!"

Erschienen 2015

Neue Folzsche Verlagsanstalt für Æsopterik

ISBN 9783939755845

 

Pressestimmen zu ihrer Lyrik

Wenn Maler auch dichten können. Die Malerin überzeugt mit einem Lyrikband.
Rheinische Post

Die Autorin war Journalistin und sie weiß, wie man mit Worten spielt.
Rheinische Post

Worte, die man wohl auch bei Rilke finden könnte.
Rheinische Post

Ihre Texte sind kritisch, politisch, philosophisch und humorvoll.
Saar-Zeitung

Mona Lisa

Ihr Lächeln ist so wunderschön,

man möchte gar nicht weitergeh`n.

Ein Idiot total vergrätzt,

hat ihr das Antlitz schwer verätzt.

 

Mit Säure kam er in den Raum,

geschlichen, ja, man sah ihn kaum.

Er nahm den Sprüher aus der Hose

und leerte vollends diese Dose.

 

Ihr Gesicht - so sprach - die Welt,

war für alle Zeit entstellt.

Man steckte sie zu aller Schrecken

im Keller in ganz alte Decken.

 

Doch eines nachts da Vinci kam,

die Mona Lisa an sich nahm.

Mit kleinen Strichen ungeniert

hat er ihr Antlitz restauriert.

 

Am nächsten Morgen, was für`n Ding,

die Gioconda wieder hing.

grafic painting

Kontakt

A Edith-Stein Weg 1 40699 ErkrathE germanpainter(at)claudia-birkheuer.deM +49 177 273 65 63

Wortkunst

Claudia Birkheuer Roman Schutzumschlag

"Püttbach-Schmiede"

Jährlich findet hier in Erkrath an der Bruchhauserstraße 1-3 mein "Offenes Atelier" im Rahmen des Trillser Straßenfestes statt.

Copyright © 2018 Claudia Birkheuer | GermanPainter
Edith-Stein Weg 1   40699 Erkrath      germanpainter@claudia-birkheuer.de      +49 177 273 65 63